Demnächst mehr...

*

Unser Homeoffice in der Corona Pandemie
April - Mai 2020
Seid Mitte März sitzen wir nun im Homeoffice oder im "Jumper-Office" unserem Wohnmobil. Eigentlich wie immer und doch ganz anders. Ich weiß nicht, ob man es Glück im Unglück nennen kann, aber Tatsache ist, da Friesland auch Touristenland ist, wir hier nun ganz in Ruhe und ganz allein am Strand, am Deich oder im Watt sein können. Endlich einmal ungestört die untergehende Sonne über der Nordsee geniessen, ein Traum wird war.
Damit wir in dieser Zeit der Reisebeschränkungen so ein Gefühl von „Unterwegs“ haben und uns die Räume in unserem Basislager in Jever so langsam immer unheimlicher werden, fuhren wir mit unserem Jumper an die Küste und genossen das blaue Meer, den weiten Himmel und die frischen Briesen die über den Deich wehten. Alles wurde gleich viel leichter. 
Korfu 26.09.2015
Unsere Fahrt führte uns heute an die nordöstliche Seite der Andinioti-Lagune . Dort ist die schmale Verbindung zum Meer, an der auch ein Fischer eine Hütte hat und seine Reusen in der Lagune bewirtschaftet. Eine kleine baufällige Brücke führt hinüber ans andere Ufer. Dort treffen wir auch auf den unvermeidlichen Tourismus. Aber weniger aufdringlich als an anderen Orten von Korfu. Idyllisch,  ganz ohne Touristen und naturbelassen ist der Rest und die gegenüber liegende Seite der Lagune. In den dort angrenzenden Olivenhainen findet man die absolute Ruhe. Nur unterbrochen vom Schrei eines Reihers oder eines anderen Vogels. Selbst der Sprung eines Fisches über die glitzernde Wasserfläche nehmen wir ungestört wahr.
Back to Top